|

18. August 2020 / Comments (0)

Wels Triathlon Sprint, 16.8.2020

Bericht von Florian Scholz:

Jippieh – wieder ein Wettkampf in diesem so ganz “anderen” Jahr! Durch die vielen Absagen und Verschiebungen ging es sich für mich heuer aus in Wels bei der Sprintdistanz am Start zu stehen.

Bei angenehmen 23-25°, bedecktem Himmel aber trocken geht es im heuer obligaten Einzelstartmodus auf die Strecke. Alle 20s startet ein/e TeilnehmerIn vom quer über die Traun installierten Steg mit einem mehr oder weniger geglückten Köpfler ins Wasser um dann mit der Strömung 750m flussabwärts zu schwimmen. Beste Bedingungen also für Schwimmrekorde! Außerdem auch ideal für EinsteigerInnen, denn nur mit “treiben lassen” kommt man genauso zum Ausstieg. 🙂

Ich starte neoprenlos (zahlt sich bei der kurzen Zeit nicht so aus, außerdem komm ich immer so schwer wieder heraus) mit etwas zu viel Armfrequenz, habe dann mittendrin einen kleinen Durchhänger, komme aber dann doch nach 8:22min gut aus dem Wasser heraus (zum Vergleich: die Schnellsten benötigten knapp 6:30min für die 750m!!)

Der Weg in und durch die Wechselzone ist laaang und alles auf Asphalt zu laufen – da ist es kein Wunder dass man 3min oder länger benötigt.

Der Radkurs ist eine 5 mal zu befahrende 4km-Schleife durch Wels und komplett für den Verkehr gesperrt – also richtig Rad-kriteriumsartig! Die Kurven sind entgegen meinen Erwartungen gut zum Durchziehen und ich muß nur wenig bremsen und wieder rausbeschleunigen.

Mit einem Schnitt von >38km/h komme ich nach etwas mehr als 31 min retour in die Wechselzone, wechsle wieder schnell und schon geht es auf die ebenso 5-malig zu durchlaufende Wendepunktstrecke an der Traun-Promenade.

Ich kann mit ca. 4:16min/km gut konstant durchlaufen – auch wenn ich mir im Vorfeld etwas schnelleres erwartet hätte.

Insgesamt bin ich nach 1:05:54h wieder retour im spärlichen Zielraum und doch insgesamt ganz zufrieden bzw. weiß ich ja wo heuer meine Baustellen liegen. Das ergibt gesamt Rang 62 von 205 gestarteten und den 16. Platz in der AK (von 35).

Alles in allem ein durchaus empfehlenswerter Wettkampf – gerade für Triathlon-Einsteiger die vor dem Schwimmen Panik haben.

Mit den ebenfalls gestarteten Berni und Katja, die auch beide sehr gut unterwegs waren, haben wir denke ich jedenfalls den Verein ganz würdig vertreten. 🙂

Last modified: 23. August 2020