|

5. Juni 2024 / Comments (0)

Mondsee 10km, 1.6.2024

Bericht von Florian Scholz:

Nach einem guten Wintertraining über alle 3 Disziplinen hatte ich ab Ende März aufgrund von viel Arbeit und anderen Problemen einen ordentlichen Durchhänger und darauffolgend sehr wenig trainieren können. Schwimmen und Radfahren konnte ich da mehr oder weniger fast gar nicht, einzig beim Laufen konnte ich noch einigermaßen dabeibleiben und mir hie und da die Birne wegballern.

Deshalb hatte ich auch alle meine Wettkampfteilnahmen für heuer gestrichen um da den Kopf besser frei zu bekommen und mir nicht noch zusätzlich Stress aufzuladen.

Wie gesagt ging ich aber einigermaßen regelmäßig laufen und die anfänglich sehr schlechten Leistungen wurden nach und nach besser. Sogar dass ich bei einem eigenen 10km Tempolauf Mitte Mai so schnell wie schon lange nicht mehr war.

Letzte Woche trainierte ich dann weiter und obwohl ich am Donnerstag wieder einen Tempolauf machte bekam ich am Freitag Lust am Samstag beim Mondseelauf an den Start zu gehen, die Frage war nur noch ob über 5, 10 oder 21km. Die Online-Anmeldung war noch bis Mitternacht offen und gegen 22:30 war der Entschluß für die 10km gefallen und die Anmeldung getätigt.

Der Start ist mit 17:20 Uhr relativ spät am Abend, das Wetter war mit viel Regen den ganzen Tag über nicht unbedingt sehr erbaulich – das hatte ich bei meiner kurzfristigen Anmeldung nicht bedacht.

In Mondsee angekommen regnet es bei der Startnummerabholung immer noch, deswegen überbrücke ich die Zeit bis zum Start im (warmen) Auto und gehe erst kurz vorher raus um mich einzulaufen.

Mit mir sind ca 180 andere StarterInnen dabei die sich 20min nach den HalbmarathonläuferInnen auf die Strecke wagen.

Vom Marktplatz aus geht es Richtung Seeuferstraße leicht bergab bevor es mit wenig auf und ab bis nach St. Lorenz zum Wendepunkt und die selbe Strecke wieder retour geht.

Da es zu Beginn leicht bergab geht ist mein erster Kilometer mit 3:50min recht schnell (wie sonst auch meist am 10er), mich überrascht aber danach dass ich auf den folgenden Kilometern nicht sehr viel langsamer werde: 3:58 – 4:05 – 4:03 – 3:57!

Auf der ersten Hälfte hatte der Regen nachgelassen und war nur mehr schwach und Wind war auch nur kaum vorhanden – also mit den 12°C nahezu ideale Bedingungen! Am Weg zurück wurde der Regen zwar wieder stärker, das war aber auch schon egal. Die Beine liefen weiter gut und ich konnte auch noch ein paar andere LäuferInnen einsammeln und wurde nur einmal selbst überholt.

Die letzten 300m hinauf zum Marktplatz musste ich noch mal durchbeissen bevor ich es dann doch in 40:33min ins Ziel schaffte. Überraschenderweise konnte ich dabei meine PB aus dem Jahr 2015 um fast eine Minute verbessern! Und die Strecke war dabei lt. Garmin/Stryd sogar mehr als 100m länger – also werden die 10km schon korrekt und nicht zu kurz sein. 🙂

Gesamt ergab das den 20. Rang und den 6. in der AK der M40.
Und vielleicht habe ich mein Frühjahrstief soweit überwunden dass ich nun doch wieder den ein oder anderen Wettkampf absolvieren werde. Wir werdens sehen!

Last modified: 5. Juni 2024

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner