KONTAKT | IMPRESSUM | LINKS

Bericht von Bernadette Eicher


Am 18.8.2019 um 10:00 Uhr startete zum dritten Mal und auch leider das letzte Mal, der Zwölferhornkönig-Duathlon.
Gleichzeitig mit dem Mountainbiker - Rennen (light, classic sowie E-Bike) vom Sportplatz Abersee gingen wir an den Start.
Das Ziel des Duathlons war das 12er Horn – Gipfelkreuz.


Der Startschuss wurde beim Aberseeer Sportplatz gegeben, anfangs noch neutralisiert, dann bogen wir rechts in die B158 ein und verließen diese bald links in die Zinkenbacherstraße.
Die Hitze stieg schon bald und nach ca. 2,5km durchradelten wir in Brunn die Mautstelle und befanden uns damit am Fuße des Anstiegs Richtung 12er Horn.
Bei Kilometer 5 ging der Asphalt in einen Forstweg über und nach 5,9km stand die 1.Labestelle beim Steingraben bereit. Hier erfreute ich mich über einen kleinen Becher kühlen Wasser, den ich mir als Abkühlung übergoss. Kurz danach fuhren wir über die Steingrabenbrücke und die Light-Strecke bog hier links Richtung Hofwand ab - wir und die Classic-Strecke blieben geradeaus.
Dann ging es vorbei an der Stübleralm und der Branauer-Hütte bis wir erfreut bei der Illingerbergalm (10km / 650hm) die 2. Labestation und Wechselzone erreichten.


Dort wurde das MTB abgestellt und es ging rein in die Laufschuhe. Mit einer erfreuten Nachricht, dass ich die dritte Dame sei, steigerte sich die Motivation und
weiter ging es den steilen Wanderweg hinauf Richtung Pillsteinhöhe. Puh, es wurde immer noch heißer, dabei war ganz schön viel Kraft und Ausdauer gefragt. Mit meiner Verletzung wusste ich, dass ich einfach nicht übertreiben darf und versuchte mich zu bremsen.


Nach ca. 11km / 975hm bogen wir dann rechts in den Pillstein-Rundweg ein und hier holte mich dann eine Dame ein.
Nach einer kurzen Strecke bergab ging es rechts Richtung Arnika-Hütte. Dort bogen wir wieder rechts ein - in den Schlussteil zum ersehnten Ziel, direkt am Gipfelkreuz 12er Horn (12,6km 1046hm) und immer noch vor mir die Dame, die letztendlich verdient, den 3. Platz ergatterte. Sie war einfach unschlagbar.
Wohoo, endlich hatte ich es geschafft in einer Zeit von 1h 21min das Gipfelkreuz zu erklimmen. Leider 4 Minuten langsamer als voriges Jahr aber trotzdem bin ich zufrieden, dass ich trotz meiner Verletzung mitmachen konnte. Bei der Ergebnisliste ist mir aufgefallen, dass Andy und ich den Chip vertauscht hatten ;).
Der bombastische Ausblick machte dieses Rennen wieder ausgezeichnet!


Diese Veranstaltung war einwandfrei mit tollen engagierten Mithelfern und einer super Siegerehrung.

Für alle Mitglieder:

Bei Wettbewerben bitte auf Angabe des einheitlichen Vereinsnamen achten:

UASC Attersee West