KONTAKT | IMPRESSUM | LINKS

Bericht von Armin Blasch:

Am vergangenen Sonntag stand nun mein sportliches Saisonfinale an, das Finale einer sehr erfolgreichen und einer sogenannten „Personal Best“ Saison. Ich konnte bei fast allen Bewerben heuer eine neue pers. Bestzeit auf der jeweiligen Distanz/Strecke erzielen jedoch zehrt dies mit Ende der Saison an den Kräften und ich war froh nun den Schlusspunkt für dieses Jahr 2018 zu setzen.


Ich wollte natürlich bei meinem nun dritten Marathon, den Kleine Zeitung Graz Marathon 2018, auch eine neue weitere pers. Bestzeit erzielen und die Zeit aus Linz im April verbessern, perfekt wäre es natürlich unter 03:30 Stunden.


Die letzten Tage/Wochen vor dem finalen Bewerb der Saison ging ich sportlich etwas ruhiger an, ein paar Einheiten jedoch keine Longruns und mehr Regeneration taten mir gut, weiteres waren auch vermehrte Trainings zeitlich nicht möglich. Ich wusste, dass ich mit der gesammelten Energie um dem Training aus dieser Saison noch genug Kraft besaß um in Graz erfolgreich zu finishen.


Bei herrlichen Bedingungen, Sonnenschein und doch sehr warmen 18-20 Grad ging es am Sonntag um 10:00 Uhr mit weiteren 9.500 StarterInnen zum Start bei der Grazer Oper auf die Viertelmarathon, Halbmarathon (Staatsmeisterschaften) und Marathondistanz. Mit dabei meine Supportcrew, Schwiegervater und Cousin inkl. Family, dich mich an diesem Tag anfeuerten, pushten und mich vor, während und nach dem Rennen bestens betreuten.


Zum Lauf: Von Beginn an fand ich in einen guten und problemlosen Laufrhythmus und konnte mich, nach nicht geplanter WC Pause bei KM 4 und kleiner Aufholjagd, bei der Laufgruppe rund um den Pacemaker 03:30 h einreihen. Das Tempo war gut mit einem Schnitt von 04:55 min./km und so absolvierte ich die erste Runde, sprich der Halbmarathon konstant, ohne Schmerzen und Einbrüchen, es lief spitze und ich war zu Scherzen aufgelegt. Mit einer Zeit von ca. 01:45 h absolvierte ich die erste Runde (21,1 km) und mit der Gruppe ging es weiter flott auf den 2. Halbmarathon, selbe Runde plus Extraschleife. Die Gruppe rund um den Pacemaker wurde immer kleiner und das Rennen sowie Tempo ab ca. Kilometer 28 immer härter. Es war sehr warm, leichter Wind und schön langsam ging es Richtung körperlicher und mentaler Grenze. Ab Kilometer 36 war der Kampf eröffnet und die letzten Kilometer vor dem Ziel war die Gruppe abgebrochen, ich war nun mit dem Pacemaker alleine auf der Strecke und versuchte alle Kräfte sowie meine Mentalstärke zu mobilisieren um dem Tempomacher folgen zu können. Lt. Aussagen zu Beginn sollten wir auch unter 03:30 h ins Ziel kommen sollte alles nach Plan laufen. Ich kämpfte, gingen lt. meiner Ansicht in guter Ausgangslage auf den letzten Kilometer, nun konnte ich den Pacemaker überholen und bog auf die Zielgerade ein, ich gab nochmal alles doch beim Überschreiten des gigantischen Zielbogens stand zum Schluss eine Marathonzeit von 03:30:37 h, obwohl ich doch mit einem großen Vorsprung zum Pacemaker finishen konnte. Es gab sicher an diesem Tag mehrere Gründe wo ich die Sekunden liegen gelassen habe und so die 03:30 h nicht knacken konnte. Die Enttäuschung hielt nur kurz da eine neuer pers. Bestzeit (5 Min. schneller als Linz) ,Freude und Glück den dritten Marathon sowie den letzten Bewerb erfolgreich und mit PB gefinisht zu haben überwogen. Müde und leer stärkte ich mich an der Labe, betreut von meinem ausgezeichneten Betreuerteam.


Endzeit: 03:30:37 h (04:59 Schnitt), 29. Platz von 83 Finisher AK, 164. Platz Gesamt von 650 Finishern
Zufrieden blicke ich auf eine weitere unfall- und verletzungsfreie Saison mit vielen Highlights und PB zurück, freue mich noch auf die Off Season bzw. ein paar entspannte Einheiten sowie auf die Wintervorbereitung 2019. Natürlich wir ein Silvesterlauf heuer noch auf dem Programm stehen… relax and stay trained!

Für alle Mitglieder:

Bei Wettbewerben bitte auf Angabe des einheitlichen Vereinsnamen achten:

UASC Attersee West