KONTAKT | IMPRESSUM | LINKS

Bericht von Florian Scholz:

Mehr als 2 Monate ist mein letzter Triathlon her - eindeutig zu lange! Deswegen wollte ich mir mal den neu aufgesetzten Traun-Triathlon ansehen der in sein 2. Jahr ging. Im Angebot waren eine Sprint- und eine olympische Distanz. Da ich auch schon länger keine olympische absolviert hatte war es mal wieder an der Zeit dafür.


Im Oedtersee galt es 2 Runden a 750m inkl. kurzem Landgang zu absolvieren. Der Baggersee war durch die letzten warmen Wochen entsprechend aufgeheizt (ca. 23°) und dementsprechend war Neopren-Verbot. In der "Waschmaschine" ging es zu Beginn gleich ordentlich zur Sache, ich konnte aber mit einem 2er-Rhythmus ganz gut hineinfinden und Wasserschatten ausnutzen. Abgesehen von kleineren Streckenabweichungen gingen beide Runden gut, allerdings stieg ich dann doch erst nach knapp 31 Minuten aus dem Wasser - da hätte ich mir doch etwas mehr erwartet gehabt, hilft aber nichts.
Der erste Wechsel (Wechselzone war in der Eishalle!) erfolgte zügig und keine Minute später ging es auf die Radstrecke ins Trauner Hinterland Richtung Hörsching, Thening und Oftering - ebenfalls 2 Runden mit doch ein paar nicht von mir erwarteten Höhenmetern waren zu fahren. Die erste Runde war ich großteils alleine unterwegs, auf der 2. hatte ich dann einige von der 30min später gestarteten Sprintdistanz zu jagen - das machte gleich viel mehr Spaß als alleine vor mich hin zu gurken :-)


Nach fast 1:04h rollte ich mit einem 35er-Schnitt (waren nur ca. 37,5km statt 40) aber schon wieder in die Wechselzone zu einem schnellen 2. Wechsel zurück. Mittlerweile war es schon wieder sommerlich heiß geworden. Die Beine waren nicht mehr ganz frisch, trotzdem versuchte ich es zumindest einmal die ersten Kilometer mit ca 4:30min/km anzulaufen. Bei jedem Rundendurchlauf angefeuert von mitgereisten UASClern wurde es schon auf der 2. (von 4) 2,5km-Runden schwierig die Pace zu halten. Abgesehen von km 8 stand aber immer die 4:4x vorne. Die 3. Runde war mental wie immer nach ca. 2/3 die härteste während die letzte Runde mit der Aussicht auf das Ziel wieder besser ging und ich noch einmal einen Hauch zulegen konnte bevor ich dann endlich in 2:23:42h als gesamt-36. von 109 (AK 15.) ins Ziel eintrudelte.
Nachdem das meine bisher schnellste Kurzdistanz war bin ich durchaus zufrieden mit dem Ergebnis und freu mich bereits auf die nächsten Trias, die Saison ist ja noch nicht zu Ende!


Danke auch noch an die Anfeuerer Sandra, Julia und Markus - und auch für die schönen Bilder. :-)

Für alle Mitglieder:

Bei Wettbewerben bitte auf Angabe des einheitlichen Vereinsnamen achten:

UASC Attersee West