KONTAKT | IMPRESSUM | LINKS

Bericht von Markus Fiedler:

Zum Abschluss der Saison stand der Wolfgangseelauf noch auf meinem Kalender. Am 15.10. fiel der Startschuss um 10:30 Uhr für den ersten Startblock bei traumhaften Wetterbedingungen. Ich nahm mir dieses Mal eine Zeit unter 2:20 Stunden vor. Da ich für die Laufvorbereitung nur 2x 12 km gelaufen bin, also nicht so viel Lauftraining in den Beinen hatte, ging ich das Ganze eher locker an. Außerdem wollte ich das Tempo bis zum Falkenstein auf seichtem Niveau halten, den Falkenstein selbst durchlaufen und auf der Bergabseite wieder ein wenig dosieren, da bei der letzten Teilnahme die Oberschenkel schon in St. Gilgen derartig müde und schwer waren. In St. Gilgen angekommen fühlte ich mich gut, offensichtlich war mein Vorhaben gelungen. Ich lief mein Tempo und lies mich durch nichts beirren. Es war wie beim letzten Mal ewig weit bis nach Strobl. Ab Strobl hatte ich Begleitschutz von Roland Sperr, der mich die letzten 4 km bis ins Ziel anfeuerte, fotografierte, filmte, mir Ergebnisse von den 5 und 10 km Läufen erzählte, anfeuerte, fotografierte,….  Irgendwann überquerte ich dann die Ziellinie, natürlich mit Zielsprint wie es sich gehört. Zu meinem Erstaunen konnte ich die 27 km in einer Zeit von 2:12:09 bewältigen und einen Schnitt auf unter 5 Minuten pro Kilometer erreichen. Ich gönnte mir dann in der Labe eine aus gutem Rindfleisch zubereitete heiße Rindsuppe. Das wars für heuer, tschüss bis nächstes Jahr.

Für alle Mitglieder:

Bei Wettbewerben bitte auf Angabe des einheitlichen Vereinsnamen achten:

UASC Attersee West