KONTAKT | IMPRESSUM | LINKS

Bericht von Armin Hrouda:

Am Sonntag, den 15.10.17 setzte ich meinen sportlichen Schlusspunkt einer sehr erfolgreichen Saison 2017 beim diesjährigen 46. Int. Wolfgangsee im schönen Salzkammergut.
Bei herbstlichen und strahlendsonnigen Bilderbuchwetter war wieder alles für ein tolles Laufspektakel rund um den Wolfgangsee für ca 5.000 StarterInnen angerichtet.
Nach 2015 entschied ich mich auch heuer wieder für die 27 km, den Klassiker neben 4 weiteren Bewerben über div. Distanzen, als Saisonabschluss 2017. Eine Strecke dies in sich hat, da nach Kilometer fünf der 750 m hohe Falkenstein, mit 270 hm in 3 km, rauf und runter zu bezwingen ist bevor es mit dem Halbmarathon rund um den See ab Fürberg los geht.
Neben Freunde und Bekannte sowie meinem Dad (nach 6 Jahren wieder auf einer Langdistanz) stand ich um 10:30 mit tausenden StarterInnen an der Startlinie im Ortszentrum von St. Wolfgang. S
Startschuss und los gings! Nach entspannter 5 km Einlaufphase ging es dann rauf auf den Falkenstein, angefeuert von meiner Freundin und meiner Family, den ich nach 27 min. on Top erreichte. Steil ging es wieder bergab nach Fürberg, startete in mein Halbmarathontempo und fand super in meinen Rhythmus. Leider kämpfte ich auch ab St. Gilgen mit Schmerzen im linken Fersenballen. Ich behielt mein Tempo bei und machte einige Plätze gut. Trotz Schmerzen blieb ich nicht stehen um ev. den Schuh neu zuschnüren sondern drückte aufs Gas und es ging Platz um Platz nach vorne und über St. Gilgen nach Gschwendt in Abersee (Start der 10 km). Ab nun wurde ich von meinem Schwiegervater und dessen Freund am Rad unterstützt, neben der Strecke und in den Fanzonen. Die Kilometer spulte ich ab und ich kam immer näher Richtung Ziel, entlang der traumhaften Kulisse des Wolfgangsees, St. Wolfgang und dem Schafberg. Nach Strobl ging es schon wieder Richtung Zentrum von St. Wolfgang, nun noch 4-5 km kupierte Strecke Richtung Ziel. Ich konnte mein Tempo beibehalten und lief durch einen stimmungsgeladenen und gewaltigen Zielkanal mit einer Zeit von 02:15:18 min. (Schnitt 05:00) über die Ziellinie. Trotz Problemen mit der Ferste um 9 min. schneller wie 2015 und 45. Platz von 170 Startern in der Klasse M 20. Gesamt 235. von 1676 StarterInnen über die 27 Kilometer. Mein Dad kam mit einer sehr starken Zeit von 02:36 h ins Ziel.
Einer der wohl landschaftlich schönsten Läufe in Österreich wo man zum Saisonabschluss bei meist goldenem Herbstwetter mit Lauffreunden und Bekannten noch ein schönes Saisonfinale genießen kann . Meine Empfehlung für jeden Läufer/Läuferin, egal ob 5 km oder die Marathondistanz (Start in Bad Ischl).
Gratulation auch an meine Vereinskollegen zu den starken Laufzeiten. Nun heißt es Regenerieren und Füße hochlegen, gemütliche Einheiten bzw. Bergtouren sowie fit und ausgeruht in die Wintervorbereitung für nächstes Jahr einzusteigen. #staytrained 

Für alle Mitglieder:

Bei Wettbewerben bitte auf Angabe des einheitlichen Vereinsnamen achten:

UASC Attersee West